Side Area Image

 

Servus Miteinander!

mit Leib und Seele brauen wir für euch feinsten Kombucha in München und freuen uns über die stetig wachsende Fan-Gemeinde. Über Anregungen, Wünsche und Ideen von euch freuen wir uns.

Eure Kombuco Crew

+49 172 718 1978
servus@kombuco.de

Fermentation

Zunächst einmal lautet die Antwort ganz klar: Nein, Kombucha ist nicht gefährlich. Warum aber kommen dann immer mal wieder diese Gerüchte auf? Nun, was für alle Lebensmittel gilt, gilt für das lebendige Lebensmittel Kombucha natürlich auch: man sollte ihn in Maßen genießen. Kombucha wirkt entgiftend und regt die Verdauung an. Aber jeder menschliche Körper ist ein wenig anders und wann diese beiden Eigenschaften des Kombucha für jeden einzelnen zum 'Problem' werden, kann man nicht pauschal sagen. Langsam anfangen Fest steht: Kombucha Newbees sollten vorsichtig anfangen. Klassische Kombucha-Kuren erstrecken sich etwa über 8 Wochen und empfehlen, zu den Mahlzeiten jeweils ein Gläschen mit 0,1 Liter zu trinken. Das ist eine Menge, die auch empfehlenswert ist, wenn ihr Kombucha das erste Mal ausprobiert. Sie entspricht also am Tag einer unserer kleinen Flaschen. Wenn ihr darüber hinaus gehen wollt und sich Unwohlsein einstellen sollte, geht einfach

Das beliebteste Getränk der Welt ist Tee. Durch die Alchemie der Tee-Fermentation entsteht aus Tee das erfrischende und spritzige Gebräu: Kombucha. Alles was Du brauchst ist etwas Grundwissen - das ihr zum Beispiel in unsrem Workshop erfahren könnt - einen Tee-Pilzes mit Starterflüssigkeit. Und dann kann es schon losgehen So entsteht innerhalb von sechs bis acht Tagen aus dem Tee Kombucha in Reinform. Gerne werden nach dieser ersten Fermentation in den an sich fertigen Kombucha Früchte und Gewürze gegeben. So bekommt der fermentierte Tee feine Geschmacksnoten in der zweiten Fermentation, die oft in der Flasche stattfindet. Beliebte Zugaben bzw. Geschmacksnoten sind: Ananas Apfel Blaubeeren Himbeeren Hibiscus Ingwer Kurkuma Minze Zitronengras und viele mehr Hier sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt und schnell habt ihr den Dreh raus was und wieviel davon gut schmeckt. Eine Sache solltet ihr unbedingt beachten: In der Fermentation entstehen

Die Fermentation von Lebensmitteln ist eine herkömmliche und natürliche Art Lebensmittel haltbar zu machen. Dabei werden wichtige Vitamine bewahrt, was insbesondere vor Zeiten des Kühlschrankes wichtig war. So konnten die Menschen früher auch im Winter und auf hoher See gesund essen. Und auch heute noch ist die Fermentation fester Bestandteil in vielen Lebensmittelbereichen: Zum Beispiel sind Jogurt und Käse nichts anderes als fermentierte Milch. Saure Gurken, Sauerkraut und Sauerteig verdanken sogar Namen und Geschmack der Fermentation. Auch Fisch und Fleisch erhalten so traditionell eine bessere Haltbarkeit. Und hätte Sie gedacht, dass der Geschmack von Kakao und Kaffee der Fermentation zu verdanken ist? Zuletzt ist von Kefir und Kombucha ganz zu schweigen. Dafür verantwortlich sind Mikroorganismen und Bakterien, die von Natur aus Lebensmittel, Umgebungsluft und auch den Menschen besiedeln. Ihre Vielfalt unterstützt unser Immunsystem im Übrigen auch täglich im Kampf gegen Erreger und Keime. Beim Fermentieren

11% geschenkt!
Jetzt im Newsletter eintragen und sofort 11% sparen.
    Anmelden
    Mit den Datenschutzbedingungen bin ich einverstanden