Side Area Image

 

Servus Miteinander!

mit Leib und Seele brauen wir für euch feinsten Kombucha in München und freuen uns über die stetig wachsende Fan-Gemeinde. Über Anregungen, Wünsche und Ideen von euch freuen wir uns.

Eure Kombuco Crew

+49 172 718 1978
servus@kombuco.de

Geschichten

Kombucha – ein merkwürdiger Name für einen fermentierten Tee. Wo er ihn wohl her hat? Dazu gibt es verschiedene Geschichten, von denen ich die drei bekanntesten hier erzählen möchte. Der Algentee In Japan ist bis heute die Braunalge Laminaria japonica in der Küche im Gebrauch. Man verwendet sie zu Salaten und Gemüsen, macht aber auch Teeaufgüsse mit ihr und bezeichnet sie als "Conbu". "Cha" heißt aber auf Japanisch nichts anders als "Tee". "Conbu-Cha" wäre danach der Algentee. Der Japanische Algentee wird wie Kombucha in der Volksmedizin verwendet. Und zwar gegen Schwellungen, für den Blutkreislauf (vor allem gegen zu hohen Blutdruck), zur Stärkung des Herzens, aber auch für die Nieren, die Harnwege und die Geschlechtsorgane. Er kann mit einer Kombucha-Kultur zu Kombucha verbraut werden.[1] Wie aber kam es zu der Übertragung des Namens von diesem Algentee auf unseren Kombucha, der in Japan zwar auch

Unser Kombucha ist Bio. Klar.Aber nicht nur das. Auch was Verpackung und Lieferwege angeht, versuchen wir so umweltfreundlich wie möglich zu sein.Unser Kombucha ist gut für Euch - und gut für die Umwelt. Die Zutaten Für Kombucha braucht man erstmal Wasser. Unser Wasser kommt aus der Leitung. Das ist der CO2-freie Lieferweg. Und das Münchener Wasser kommt direkt aus den Alpen und ist hervorragend. Was den Tee angeht - nun, Tee will in Bayern leider einfach nicht wachsen. Deshalb beziehen wir Bio-Tee von alveus.Aber wir nehmen große Teesiebe um unseren Tee zu kochen, so dass kein weiterer Müll anfällt. Die Teeblätter werden kompostiert. Im Gegensatz zu Tee wächst Zucker in Bayern - in Form von Zuckerrüben. Um die Transportwege kurz zu halten haben wir uns ganz bewusst gegen importierten Rohrzucker und für einheimischen Rübenzucker entschieden. Die Flaschen Unsere Flaschen sind Mehrwegflaschen, die immer wieder verwendet

Hier kommt die versprochene Fortsetztung der Kombucha-Zeitachse von Hannah Crum: 1886 Adrian J. Brown, Mitglied der Royal Society in Großbritannien,  isoliert und  identifiziert als erster Bakteria xylinum. Er benutzt dann das Bakterium,  um roten Weinessig herzustellen.  An der Oberfläche dieses Essigs wächst eine Kultur. Einer von ungefähr 30 Cellulose produzierenden Bakterien der Acetobacter Gattung ist schließlich neubenannt worden als Glucon-acetobacter sylinus. 1890er Dr. Nikolay Vasilevich Kirilov ist russischer Ethnograph  und Student der Tibetischen Medizin. Er führt in Sibirien Versuche durch, die den regelmäßigen Konsum von Kombucha bei älteren  Menschen beinhalten. Dabei bemerkt er eine Reduzierung der Symptome von Arteriosklerose, eine positive Wirkung auf die Verdauung und Unterstützung bei der Bekämpfung von Magenleiden. 1896 Dr. Rudolf Kobert, Professor an der Universität Rostock, interessiert sich besonders für die Wirksamkeit der traditionellen russischen Volksmedizin. Er veröffentlicht eine 32seitige Schrift Über Kwass und seine Zubereitung. Und 1913 folgt Der Kwass,

Hier findet Ihr die wichtigsten Daten aus 8000 Jahre Kombucha-Geschichte auf einer Kombucha-Zeitachse. Übersetzt nach der Kombucha-Timeline von Hannah Crum aus ihrem großartigen 'Big Book of Kombucha'. Ca. 6000 vor Christus In Mesopotamien hat man Krüge aus dieser Zeit gefunden. Sie enthalten Spuren, die zeigen, dass sie benutzt wurden, um Lebensmittel zu fermentieren. Dies sind die ältesten Belege für Fermentation, die wir haben. Ca. 1300 vor Christus In der Bibel ermuntert Boaz Ruth, ihr Essen in den Essig-Trunk zu tauchen.(Ruth 2:14) 221 vor Christus Quin Shi Huang, der erste Kaiser von China, trank vermutlich Kombucha als Elexier für ein langes Leben. 414 nach Christus Kombu, ein koreanischer Arzt, wurde gerufen um den japanischen Herrscher In-Giyō zu heilen. Er benutzte Kombucha Tee bei der Behandlung. Ca. 600 nach Christus Nach der Legende des „Meeres-Schatzes“ entstand Kombucha um diese Zeit.Sie besagt, dass in einer chinesischen Lebensmittelhandlung versehentlich Honigwasser in einen Weinkrug geriet

Woher kommt der originale Kombucha? Das ist schwierig nachzuvollziehen, da es in der Wortbedeutung und der Zusammensetzung des Getränks Unstimmigkeiten gibt. Dazu kommen viele unbelegbare Mythen. Sicher ist jedoch dass über einen langen Zeitraum viele Menschen zu der Kombucha-Geschichte und verschiedenen Legenden beigetragen haben. Führe Geschichte Die ersten die Fermentation nachweislich genutzt haben waren die Südmesopotanier am persischen Golf ca. 6000 v.Chr. Deutlich später wird beiläufig in der Lutherbibel (Ruth 2:14) zumindest ein Essiggetränk erwähnt. Eine der bekanntesten Legenden stammt dann aus der chinesischen Qin-Dynastie um 200 v.Ch.: Der Kaiser Qin Sei Huang hat sich von seinen Alchimisten regelmäßig ein Getränk der Unsterblichkeit zubereiten lassen. Das Getränk wird als Lingzhi erwähnt, was jedoch eher auf den Reishi-Pilz hindeutet als auf den Kombucha-Pilz. Dann soll ein Dr. Komu-Ha 414 n.Chr. den koreanischen Kaiser In-Giyo behandelt haben. Auch die Männer Dschingis-Khans sollen auf ihren Eroberungszügen ein fermentiertes

11% geschenkt!
Jetzt im Newsletter eintragen und sofort 11% sparen.
    Anmelden
    Mit den Datenschutzbedingungen bin ich einverstanden